Pressemitteilung von Dienstag, 1. Juni 2021 Stadt Braunschweig

Braunschweig. Die Stadtverwaltung wird den Pachtvertrag über die Flächen in der Innenstadt, auf denen die beiden Verkaufspavillons an der Ecke zum Ringerbrunnen stehen, nicht wie geplant zum Ende des laufenden Jahres kündigen. Das teilte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa jetzt dem Wirtschaftsausschuss mit. Die Kündigung soll stattdessen mit Wirkung Ende 2022 erfolgen.

„Die Gastronomiebranche ist nach wie vor mit Einschränkungen und finanziellen Einbußen durch die Infektionsschutzmaßnahmen konfrontiert. Daher wollen wir den beiden Mietern die Einnahmen aus dem Verkauf an den Pavillons etwas länger ermöglichen“, so Leppa. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie waren im vergangenen Jahr bereits der Grund, weshalb die Stadt die geplante Kündigung verschoben hat.

Das grundsätzliche Vorhaben, die Pavillons zu entfernen und den Bereich in dieser hochfrequentierten Lage durch einen breiteren Bewegungsraum städtebaulich aufzuwerten, bleibt bestehen.